Hegering Bergen

Willkommen

Sie finden uns im Süden der Lüneburger Heide zwischen Celle und Soltau. 1934 mit mehr als 18.000 ha gegründet fielen bereits 1935 durch die Gründung des Truppenübungsplatzes Bergen-Hohne etwa 50% der Flächen ins militärische Sperrgebiet. Heute besteht der Hegering aus 25 Revieren, die 9.000 ha bejagbaren Wald und Feldflur umfassen.

Neben Rotwild, etwas Damwild und Schwarzwild ist Rehwild häufig anzutreffen. Seltene Tierarten wie Rotmilan, Kranich, Brachvogel und Birkhuhn sind in unseren Revieren zu beobachten. Der Wolf streift insbesondere durch das Naturschutzgebiet „Großes Moor bei Becklingen“ und wechselt zwischen den Truppenübungsplätzen Bergen und Munster.

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Seite nutzen, um sich zu informieren und um mit uns in Kontakt zu treten.

Mit Waidmannsheil

Karl-Hinrich Mayer (†)

Hegering Bergen
Widdernhausen 2a
29303 Bergen
Tel. 05051-7099699

jaeger@hegering-bergen.de
www.hegering-bergen.de

Jagdwetter


Neuigkeiten

Kopf-an-Kopf-Rennen in Becklingen

Schießobmann Jens Brandes hatte die Hegeringmitglieder aufgerufen, sich am 8. November 2019 in Becklingen zu messen. 15 Teilnehmer besaßen den Mut, ihr Können an der Waffe trotz draußen wartendem Mond unter Beweis zu stellen.
Fuchs liegend, Rehbock angestrichen und der freie Schuss auf die Sau waren traditionell die verlangten Disziplinen. Fast schon traditionell waren auch die Platzierten an der Spitze.
 
Spannendes Stechen zwischen Andreas Feldt und Michel Pfennig
 
Doch eine Besonderheit gab es den Abend: Ein erbitterliches Stechen um den letzten Platz auf dem Siegerpodest! Andreas Feldt und Michel Pfennig lagen punktgleich mit 122 Punkten auf dem dritten Platz. Zur Freude der Anwesenden durften sie ihren Anspruch auf diese Platzierung in einem Stechen herausfinden. Dies wurde in Anbetracht des fortgeschrittenen Abends als eine gelungene Herausforderung gesehen, die beide mit einer noch höheren Punktzahl meisterten. Letztendlich konnte sich hierbei der stellvertretende Hegeringleiter Michel Pfennig mit fünf Punkten Vorsprung profilieren, sodass sich folgende Platzierungen ergaben:
 
1. Platz Jens Brandes (142)
2. Platz Lukas Ahrens (126)
3. Platz Michel Pfennig (122/137)
4. Platz Andreas Feldt (122/132)
 
Vielen Dank an Jens Brandes für die Organisation und an Becklingen für die wunderbare Gastfreundschaft!
 
 

Revierübergreifender Tauben und Krähentag von Jägern und Flugwild gut angenommen

Am Morgen des sommerlichen 24. Augustes wurden die Bürger in Bergen und den umliegenden Ortschaften pünktlich zum Sonnenaufgang mit Flintenschüssen geweckt, denn es stand der alljährliche Tauben- und Krähentag des Hegering Bergen an.

Hegeringleiter Thorsten Reinecke verliest die Strecke des Tages

Dieser wurde nicht nur von dem Flugwild „gut angenommen“ (Strecke: 106 Tauben, 64 Krähen und ein Fuchs), sondern auch von den 51 Jägern, die abends zum Schüsseltreiben ins Waldklassenzimmer kamen. Die Schützen mit dem größten Waidmannsheil waren Michael Meier (18 Tauben) gefolgt von Andre Buhr mit 11 Krähen und zwei Tauben. Das Revier mit der größten Strecke war dieses Jahr Bollersen (4 Krähen und 36 Tauben). Die meisten Krähen und die zweitgrößte Strecke wies Bleckmar auf (24 Krähen, 8 Tauben).

Taubenjagd: Für manche Jäger Entspannung pur

Ein weiteres Highlight des Tages war natürlich die Aufnahme der Jungjäger in den Stand der Jäger. Diese Ehre wurde Sarah Pfennig, Ann-Kathrin Knoop, Hennes Kuhlmann, Johannes Martens, Niko Pralle und Christopher Witte zuteil. Diese meisterten die traditionelle Zwiebel mit Pfeffer und den Ratzeputz souverän und dürfen sich nach dieser Aufnahmeprüfung nun als „richtiger“ Jäger fühlen.

Weitere Fotos der Veranstaltung und die Aufklärung, wer der entspannteste Taubenjäger ist, gibt es hier in der Galerie.

Der Hegering sagt Danke für die große Beteiligung, die ordentliche Strecke und für einen tollen Abend! Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung.

 

 

Besondere Herausforderungen an Himmelfahrt

Sportlich ehrgeizig trafen sich die Bläser des Hegering Bergen an Himmelfahrt schon um 8:00 Uhr in Nindorf zum alljährlichen Wettbewerb. Willy Otte wartete dort mit vier Stationen auf seine Bläserkollegen. An einer mussten jagdliche Fragen aus dem offiziellen Prüfungsfragenkatalog bewältigt werden, an einer weiteren sollten auf Zeit exakt 200 g Holz abgesägt werden. Weiter ging es mit fünf Schuss aus der KK-Pistole auf die Bockscheibe in 20 m Entfernung und zum Schluss wurde das Blasen von zwei Signalen bewertet.

Diese Herausforderungen fielen besonders leicht:

  1. Uli Busch aus Wardböhmen, 
  2. Carl-Heinz Dammann aus Bergen
  3. Jan Hinrich Wrogemann aus Dageförde

Der anschließenden Herausforderung „Bier & Bratwurst“ stellten sich alle Bläser mit Bravour.

 

So sehen Sieger aus: Uli Busch holt den Bläserpokal

 

Und selbstverständlich wurde auch gemeinsam geblasen

 

 

 

Mit vereinten Kräften zu neuem Glanz

Ein Kindergeburtstag war es nicht, doch Spaß gemacht hat es trotzdem und kann sich sehen lassen!

Die jährliche Frühjahrsputzaktion stand am 14. Mai in unserem Waldklassenzimmer an und es gab mehr als genug zu tun. Alle packten mit an, keiner wurde geschont, sodass unser Waldklassenzimmer jetzt wieder chic für Ihren Besuch ist!

In diesem Sinne: Schauen Sie doch mal vorbei!

Jawohl! Mit diesen Jungs und Mädels kann man was bewegen!

 

Im Teich ist kein Müll mehr zu finden (da gehört er nämlich auch nicht hin, liebe Verursacher!)

 

Die Hinweistafeln sind wieder standhaft

 

... und der Hegeringleiter behält immer den Überblick
 
 
 

Kreismeisterschaften der Kreisjägerschaft Celle

Am 11.05.2019 fanden im Schießpark Scheuen die Kreismeisterschaften der Jägerschaft Celle statt. Der Hegering Bergen war natürlich auch vertreten und sicherte sich folgende Plätze:

In der Mannschaftswertung belegte die Berger Mannschaft von insgesamt 10 Teams den 3. Patz (2. Hermannsburg und 1. Winsen). In der Einzelwertung schaften es Heiner von der Kammer auf den 5. und Jens Brandes auf den 6. Platz von insgesamt 46 jagdlichen Schützen. Zudem wurde Jens Brandes zweitbester Flintenschütze.

Bei der Kreismeisterschaft stark vertreten: Der Hegering Bergen mit Henning Timme, André Michalski, Heiner von der Kammer, Jens Brandes, Sönke von Hörsten, Holger Kwas, Welf Otte

 

 

Hegeringschießen des Hegering Bergen

Am 04.05.2019 hatten wir unser Hegeringschießen auf dem Schießstand in Scheuen.
15 Schützen wagten es, sich aneinander zu messen. Als Sieger gingen hervor:

1. Jens Brandes (305)
2. André Michalski (270)
3. Henning Timme (267)

 

 

Waidmannsheil Jungjäger!

Der Jägerkurs der Kreisjägerschaft Celle endete im April und brachte fast 20 neue Jungjäger hervor.

Wir wünschen Waidmannsheil!

Die feierliche Übergabe der Jägerbriefe im Dorfkrug in Eversen wurde von den Bläsern unseres Hegeringes begleitet.

 

 

Waldklassenzimmer in Kita zu Gast

Passend zum Frühlingsanfang beobachteten die 3-6 jährigen Jungen und Mädchen der Matthäus Kindertagesstätte in Vorwerk Singvögel auf dem Außengelände, welche am nächsten Tag mit Hilfe von naturgetreuen Zeichnungen von unterschiedlichen Wasser-, Greif- und Singvögeln näher erläutert wurden. Aufgrund des großen Interesses der Kinder an der heimischen Vogelwelt kamen ein paar Exponate aus unserem Waldklassenzimmer zum Einsatz. Für einige Tage „lebten“ nun also „echte“ Vögel in der Kita. Die Kinder waren begeistert, die unterschiedlichen Vögel nun in voller Größe genauestens begutachten zu können. Sie stellten sofort Unterschiede, z. B. bei den Füßen, fest. „Manche haben ja Haut zwischen den Zehen!“ so der Ausruf einer Fünfjährigen.

 

Begeisterung für die heimische Vogelwelt in der Kita in Vorwerk (Foto: Julia Schmitt)

 

 

Schöner Wohnen für den Nachwuchs

Der Frühling steht vor der Tür und damit nicht nur die Frühlingsgefühle, sondern auch die Familiengründung. Zumindest bei unseren gefiederten Freunden.

Deswegen wurden Anfang März alle Nistkästen im Waldklassenzimmer gereinigt und für den Neubezug vorbereitet. Doch auch im Waldklassenzimmer ging es rund: Das Gebäude wurde für die bevorstehenden Fliesenarbeiten ausgeräumt. So heißt es jetzt quasi doppelt "schöner Wohnen" im Waldklassenzimmer.

 

Mit vereinten Kräften wurde der Grundstein für die "Familiengründungen" gelegt

 

 

Hegeringversammlung mit Hegeschau und vielen Ehrungen

Am Freitag, dem 22. Februar 2019, war es wieder Zeit für die Versammlung und die Begutachtung der Trophäen des letzten Jagdjahres.

Hegeringleiter Thorsten Reinecke aus Widdernhausen stellte beim Verlesen des Streckenberichtes fest, dass sie Zahlen nochmals abgenommen haben. So konnte die Rotwildstrecke nur zu 50 % und die Damwildstrecke zu 33 % erfüllt werden, auch die Schwarzwildstrecke mit 158 Sauen konnte mit der des Vorjahres (336) bei weitem nicht mithalten. Im Hinblick auf die ASP (Afrikanische Schweinepest) appellierten Kreisjägermeister Hans Knoop und Vorsitzender der Kreisjägerschaft Jan-Peter Dralle, das Schwarzwild weiter zu bejagen und Totfunde mit Verdacht auf ASP unverzüglich zu melden, damit die Eindämmungmaßnahmen Schlimmeres vermeiden können.

Erfreulicher ging es bei den Ehrungen zu. So wurde Lukas Ahrens für seinen stattlichen Rehbock mit dem goldenen Bruch ausgezeichnet, Thomas Weide und Karl-Wilhelm Ahrens mit silber bzw. bronze. Beim Schwarzwild wurden der goldene und bronzene Bruch dieses Jahr nicht vergeben, silber ging an Michel Pfennig. Außerdem wurden zehn Mitglieder für ihre 25- bzw. 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

 

Die geehrten Mitglieder Heinrich Timme, Heinrich Ohlhoff, Hermann Lampe, Thorsten Reinecke, Hans-Henning Kohrs, Karl-Wilhelm Ahrens, Michael Kohrs, Heinrich Ehlers, Hinrich Alm, Rüdiger Tieke mit Jan-Peter Dralle und Hans Knoop (v.l.n.r.)

 

Die Obleute gaben einen Rückblick auf die Aktivitäten des letzten Jahres, welcher mit einem Videobeitrag abgerundet wurde.

Wir freuen uns auf ein tolles 2019!

Mehr Fotos finden Sie in der Galerie und hier

 

 

Preisschießen in Becklingen

Am 16.11. fand das alljährliche Preisschießen auf dem Schießstand des SV Becklingen statt.
Es wurde auf Rehbock stehend angestrichen, Überläufer stehend Freihand und Fuchs liegend geschossen.
Es nahmen 21 Jagdschützen aus dem Hegering Bergen teil. Das Anstrengen lohnte sich, denn es gab viele tolle Preise, unter anderen ein paar der begehrten Mettenden und Mettwürste vom Hubertus-Gottesdienst.

1. Platz Holger Kwas (133 Ring)
2. Platz Jens Brandes (132 Ring)
3. Platz Lukas Ahrens (125 Ring)

Wie immer gut gelaunt: Die Teilnehmer beim Hegeringpreisschießen

 

 

Ministerin zeigt Interesse an Tiermalerei

Im März vergangenen Jahres besuchte die Niedersächsische Landwirtschaftsministerin Frau Barbara Otte-Kinast die Hegeschau in Bergen. Bei Ihrer Antrittsrede erlebte sie viel Zuspruch von den anwesenden Jägerinnen und Jägern, weil sie über große  Sachkenntnis verfügt und ihre Probleme ernst nimmt.  Auch die  Darstelllung der Altersklassen beim  Rot, Dam-, Reh- und Schwarzwild schaute sich die Ministerin bei ihrem Besuch an. Daneben fielen ihr die gemalten Bilder mit Tiermotiven ins Auge. Sie äußerte den Wunsch,  eine Ausstellung in ihrem Ministerium in Hannover zu veranstalten. . Im Sommer war es dann soweit.  Vor ihrem Büro, auf dem sogenannten Ministerflur, wurden nach einiger Vorbereitung, Bilder im Format 50x70 vom Wolf, Keiler, Elch, Hirsch, Muffelwidder und mehr von Reinhard Schmitz ausgestellt. Die zuvor blassen Wände wurden dadurch lebendig und auch die gezeigten Bilder passten gut zum Inhalt des Landwirtschaftsministeriums. Die kleine Ausstellung fand ein überaus positives Echo und inspirierte zur Diskussion über die einzelnen Wildarten.

Frau Barbara Otte-Kinast, Reinhard Schmitz

 

 

Hubertus-Gottesdienst in der St. Lamberti-Kirche

Ihr denkt der Jäger sei ein Sünder, weil selten er zur Kirche geht. Im Wald ein Blick zum blauen Himmel ist besser als manch falsch Gebet.

So mag es der ein oder andere Jäger mit der Kirche halten, doch Anfang November lohnte es sich definitiv, in die Kirche zu gehen! Drei Jahre mussten sie auf dieses Event warten, das sich rund 400 Kirchgänger deswegen nicht entgehen ließen: Der Hubertus-Gottesdienst.

Die Bläser bereiteten den Kirchgängern vor der Kirche einen einzigartigen Empfang

Bereits vor der Kirche empfingen die Berger Jagdhornbläser die Gäste mit jagdlichen Klängen. Während des von Pastor Stahlmann zu Ehren des Schutzpatrons St. Hubertus abgehaltenen Gottesdienstes ließen die Bläser des Bläsercorps Celle ihre S-Hörner erklingen. Der Höhepunkt war der von beiden Gruppen gemeinsam geblasene Hubertusmarsch, der die Kirche in einem einzigartigen Klang erstrahlen ließ.

Wirklich sehr klangvoll war der Gottesdienst dank der Bläser

Neben den seelischen Wohl kam das leibliche natürlich nicht zu kurz: Eigens für den Hubertus-Gottesdienst hatte der Hegering Bergen vom Wildschwein leckere Mettwurst und Mettenden hergestellt, die im Anschluss nach Lust und Laune verköstigt werden durften.

Der Hegering sorgte nach dem Gottesdienst für das leibliche Wohl

Wir danken Pastor Stahlmann, den fleißigen Helfern und natürlich der Kirchengemeinde, die mit ihren Spenden und der Kollekte dafür sorgen, dass die Schutzhütte im Waldklassenzimmer ein neues Dach erhalten kann, damit unsere Besucher auch wieder sicheren „Schutz von oben“ haben.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Hubertus-Gottesdienst in drei Jahren!

Zu den anderen Fotos geht es hier

 

 

Blühstreifen zeigen Wirkung

Jedes Jahr säen Landwirte auf ihren Flächen Blühstreifen an, um Insekten, Vögeln und anderen Tieren Nahrung und Unterschlupf zu bieten. Dass dieses wirklich funktioniert, konnte unser Hegeringleiter und Landwirt Thorsten Reinecke kürzlich selbst erleben: Im Blühstreifen einer seiner Flächen gab eine flüchtende Rebhuhnhenne den Blick auf ihr stolzes Gelege frei. Damit sie ihre Familiengründung von zwei- und vierbeinigen Feinden ungestört fortsetzen, kann stellte Thorsten Reinecke zum Schutz einen Zaun um das Gelege herum auf.

 

Sehr fleißig war die Rebhuhnhenne

 

Geschützt vor Tieren und Maschinen sollte der erfolgreichen Gründung einer Kette nichts im Wege stehen

 

Und sie haben es alle geschafft: Diese Aufnahme vom 10. Oktober zeigt eine Kette mit insgesamt 16 Rebhühner

 

 

Von Jagdhorn bis Dudelsack: Frische Töne beim Familienfest des Panzerbataillon 414

Einmal schauen, was das Panzerbataillon 414 im "Camp" so macht. Das stand am 8. September auf dem Programm von den Familien der Soldaten, geladenen Gästen und den Bläsern des Hegering Bergen. Ingesamt zog es ca. 2.000 Leute zu der Veranstaltung, die die Bläser mit einigen Stücken bereicherten.

Zum Abluss gab es eine große Parade ("Tattoo") mit heimischen Spielmannszügen und denen der Armee aus den Niederlanden und Groß Britannien.

Die Jagdhornbläser vor den Kasernen in Aktion

 

Ca. 2.000 Leute besuchten die Veranstaltung des Panzerbataillon 414 in Belsen

 

 

Tauben und Krähen gemeinsam auf’s Korn genommen

Am 25. August 2018 haben die Reviere des Hegering Bergen beim Tauben- und Krähentag dem Flugwild wieder gemeinsam das Fürchten gelehrt.
Teils schon in den frühen Morgenstunden saßen die Jäger in ihren „Blinds“ um den „Flugverkehr“ zu beunruhigen. Das hat sich gelohnt: 56 Tauben, 54 Krähen, 2 Elstern und 1 Fuchs kamen so zur Strecke.
Das größte Waidmannsheil der anwesenden Jäger widerfuhr Henning Timme, der mit 10 Krähen, 3 Tauben und 1 Elster Jagdkönig des Tages wurde. Knapp dahinter glänzte der Jagdkönig des Vorjahres Hinnerk Ahrens mit 10 Tauben und 6 Krähen. Auch die beiden Jungjäger Frank Less und André Malkowski konnten ihre beiden ersten Stücke Flugwild strecken und wurden nach altem Brauch vom Hegeringleiter Thorsten Reinecke feierlich zum Jäger geschlagen und so in den Stand der Jäger erhoben.
Bis in die späten Abendstunden wurde das Schüsseltreiben am Waldklassenzimmer bei herbstlichen Temperaturen an der Feuerstelle für Geselligkeit und Austausch genutzt.

Warten auf Anflug bei wechselhaftem Wetter

 

Gemeinsames Schüsseltreiben der Berger Reviere

 

Mäßige Begeisterung beim Verzehr der Zwiebel beim Ritual des Zum-Jäger-Schlagens

 

 

Cold-Water-Beer-Challenge - wir sind dabei

Unsere Bläser scheuen weder kaltes Wasser noch Bier. Der Herausforderung stellten sie sich im Wichmannsee auf dem Truppenübungsplatz.

Aber sehen Sie selbst:

Hier geht es zum Video

 

 

Bezirksmeisterschaften im Schießen 2018

Am 30.06. und 01.07.2018 fand in Linden die Bezirksmeisterschaft des Teilbereichs Lüneburg statt.

Für den Hegering Bergen gingen folgende Schützen ins Rennen: Heiner von der Kammer (A1 Celle), Jens Brandes (A1 Celle), Henning Timme (B Celle), André Michalski (B Celle) und Marianne Beckmann (Einzelschützin) und sind als Schützen für die Jägerschaft Celle angetreten.

In der Mannschaftswertung der B-Mannschaften belegten Henning Timme (288) und André Michalski (268) mit der Celler B-Mannschaft (zusammen mit Mario Zibolz (306) und Malte Karitzki (276)) den 1. Platz mit 1.138 Punkten. In der Mannschaftswertung der A/S-Mannschaften belegten Jens Brandes (320) und Heiner von der Kammer (311) mit der Celler A/S-Mannschaft (zusammen mit Frank Köhler (319), Sven Opitz (317), Alexander Krüger (306) und Andreas Neubert (266)) den 3. Platz mit 1.267 Punkten. Jens Brandes wurde Bezirksmeister im Kurzwaffenschießen mit 191 Punkten. André Michalski erwarb mit 268 Punkten die Schiessleistungsnadel Langwaffe in Silber.

Alle Ergebnisse gibt es auf: https://jaegerschaft-uelzen.net/bezirksmeisterschaft/

 

 

Immer noch aktuell: Der Hegering ist als attraktive Begleitung erhältlich

Egal ob auf Ansitz, bei Revierarbeiten, bei Versammlungen, bei der Arbeit oder einfach beim Einkaufen: Dank seiner attraktiven Begleitung macht der Berger Jäger jetzt überall eine gute Figur! Und die Jägerin natürlich auch! :-)

Wie funktioniert das? Wir haben eine kleine Auswahl an Artikeln zusammengestellt, welche das unverkennbare Logo des Hegeringes als hochwertigen Stick erhalten. Diese könnt ihr dann einfach über den Hegering bestellen. Bei Interesse und/oder Bestellung hilft Kirstin Hohls gerne.

 

So sehen sie aus, unsere Hegering-Pullover :-)

 

 

Landesmeisterschaften im jagdlichen Schiessen 2018 der A/S Schützen

Vom 20. bis 22. Juni fanden auf dem LJN-Schießstand in Liebenau die diesjährigen Landesmeisterschaften im jagdlichen Schießen der A+S Schützen sowie der Alters- und Seniorenklasse statt.
Vom Hegering Bergen traten Heiner von der Kammer und Jens Brandes für die Celler A-Mannschaft an.
Der erhoffte Erfolg blieb jedoch aus, sodass Heiner von der Kammer (311 Punkte) und Jens Brandes (312 Punkte) nur im vorderen Drittel vertreten waren.
Im Kurzwaffenschießen erreichte Jens Brandes den 8. Platz mit 189 Punkten.

Alle Ergebnisse gibt es unter: https://www.ljn.de/wild_und_jagd/jagdliches_schiessen/

 

 

Berger glänzen auf Landesbläserwettbewerb

Auch ein kräftiger Regenschauer kann die Jagdhornbläser der Hegering Bergen auf dem Weg zum Siegertreppchen nicht aufhalten!

Mit 854 Punkten erreichte die Jagdhornbläsergruppe des HR Bergen beim diesjährigen Landesbläserwettbewerb in Springe unter Leitung von Heinrich Timme einen sensationellen zweiten Platz.

Glückwunsch, Horrido und weiter so!

Glückwunsch dem 2. Landessieger!

 

 

Jagdliches Schießen des Hegering Bergen

Am 26.05.2018 fand das alljährliche Hegeringschießen in Scheuen statt. Es nahmen 13 Jagdschützen daran teil, die den kompletten jagdlichen Durchgang geschossen haben.

Als Sieger gingen hervor:

  1. Jens Brandes mit 325 Punkten
  2. Heiner v.d. Kammer mit 312 Punkten
  3. Lukas Ahrens mit 307 Punkten

Die Sieger des Hegeringschießen v.l.n.r.: Heiner von der Kammer (2.), Jens Brandes (1.) und Lukas Ahrens (3.)

 

 

Volle Hütte beim Häuserbau im Waldklassenzimmer

Ende Mai hatte das Waldklassenzimmer vom Hegering Bergen von 90 Schülern der Käthe-Kollwitz-Schule Besuch, die ihren von Peter Nadolny organisierten sozialen Tag dort verbrachten.

 

Die Schüler*innen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen bauten voller Engagement und Freude Nistkästen, Fledermauskästen und Insektenhotels. Diese verkaufen sie anschließend, um mit dem Erlös ein jordanisches Kinderdorf zu unterstützen, das geflüchteten und traumatisierten Kindern ein Stück unbeschwerte Kindheit zurückgibt. Das Material dafür stifteten die Th. Zink Fenster und Türen GmbH aus Bergen und der Hegering Bergen. Die Stadt Bergen, durch Frank Juchert (l.) vertreten, unterstütze die Schule zusätzlich mit einer Geldspende.

 

Doch bevor die Schraubendreher fleißig gedreht wurden, ging es mit dem Hegering in den Wald, um staunend festzustellen, was es dort alles zu entdecken gibt. Die meisten Kinder werden das nächste Mal mit ganz anderen Augen durch den Wald gehen.

 

Danach ging es an das große Bauvorhaben, bei dem die Kinder und Jugendlichen von 7 Hegering-Mitgliedern sowie 15 Lehrkräften und pädagogischen Mitarbeiten der Schule tatkräftig unterstützt wurden.
Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Jede Menge zufriedene Schüler & Helfer und eine ganze Batterie an Einfamilienhäusern für die Familie Vogel und Familie Fledermaus!

 

 

 

Kreismeisterschaft 2018 der Jägerschaft Celle

Am 12. Mai starteten Heiner von der Kammer, Jens Brandes, Henning Timme, Frank Ahrens, Lukas Ahrens, Ulrich Busch, Holger Kwas und Andre Michalski für den Hegering Bergen in Scheuen. Von den insgesamt 48 Jagdschützen ging Jens Brandes erneut als Gesamtsieger (Kreismeister) mit 323 Punkten hervor. Auch in der Kugelwertung wurde er bester Kugelschütze mit 193 Punkte und erhielt mit der höchsten Ringzahl auf die Schweine (94, stehendes Schwein + laufender Keiler) den Keilerwanderpokal.

In der Juniorenklasse wurde Henning Timme Kreismeister der Junioren mit 283 Punkten und erreichte mit seinem Ergebnis die DJV-Schießleistungsnadel in Silber.

 

Manfred Wessig überreicht Henning Timme die DJV-Schießleistungsnadel in Silber

In der Mannschaftswertung belegte der Hegering Bergen mit 1.203 Punkten den 2. Platz dicht hinter dem Hegering Winsen mit 1.208 Punkten, den 3. Platz belegte der Hegering Hermannsburg mit 1.098 Punkten.

 

Links Kreisschießobmann Manfred Wessig, 2. Hermann Fischer, 3 Jörg Plesse, 4 Bernd Marquardt, 5 Manfred Rice, 6 Alexander Krüger, 7 Beste Dame Eike Wessig, 8 Jens Brandes Gesamtsieger, 9 Mario Ziebolz, 10 Henning Timme Bester Junior. (2,3,4,5,6,9 Siegermannschaft Hegering Winsen). Bester Senior wurde Frank Köhler (nicht auf dem Bild)

 

 

Der Jäger hegt sein Wild und schützt es vor Leid

Wer in diesen Tagen im Revier ist, um Böcke zu bestätigen, dem fällt unweigerlich auf, dass demnächst neben dem 1. Mai noch ein weiteres Großereignis ansteht: Denn schon jetzt tragen die Ricken teils beachtlich dicke Bäuche und werden in einigen Wochen ihre Kitze setzen. Ebenso in Vorbereitung befindet sich in den nächsten Monaten aber auch die Landwirtschaft, um wertvolle Lebenmittel und hochwertiges Futter zu erzeugen. Sonst gut aufeinander abgestimmt, kommt es zwischen Rehwild und der landwirtschaftlichen Futtererzeugung jedes Jahr im Mai zu unschönen Zwischenfällen.

Der Kombi Drohne + Wärmebildkamera entgeht nichts! (Bild: Thomas)

Um den Mahdtod von Kitzen zu vermeiden, bietet Simon Thomas aus dem Landkreis Celle an, Flächen mit einer Drohne mit Wärmebildtechnik kostenlos -ggf. gegen eine kleine Spende- zu überfliegen.

Wenn auch Sie Ihre Kitze vor diesem Leid bewahren wollen, finden Sie wertvolle Informationen hier.

 

 

Klarschiff!

Oder auch "Schiff ahoi!" hätte die diesjährige Aufräumaktion im Waldklassenzimmer am 7. April heißen können. Denn den Helfern bot sich um 13:00 Uhr bei bestem Wetter ein nicht so schönes Bild, da sie von einem Wasserschaden begrüßt wurden, der ihnen "freudig" entgegenkam.

Schnell war aber ein Plan gemacht und durch die gute Zusammenarbeit, war das Problem dann schnell wieder in Ordnung gebracht. Genau wie der Rest vom Waldklassenzimmer.

Vielen Dank an die Helfer! Tolle Arbeit!

Überraschung! :-(

 

Auf euch können wir zählen! Danke für eure Hilfe!

 

 

Mit dem Hegering Fahrt aufnehmen

Kleine Geschenke erhalten nicht nur die Freundschaft. In diesem Sinne hat sich der Hegering Bergen überlegt, seinen Mitgliedern eine Kleinigkeit zurückzugeben. Für jedes Mitglied ist ein Aufkleber vorgesehen, der sich z. B. hervorragend auf dem Auto macht. Bei Interesse einfach den Vorstand und Obmänner ansprechen!

Flott unterwegs: Der Hegering Bergen

 

 

12.12.2019 10:01
Logo der Tierfund-Kataster App

Im Oktober 2019 nahm der Deutsche Jagdverband (DJV) am ersten Treffen des internationalen Innovationsnetzwerkes Human-Traffic-Wildlife teil. Über 25 Vertreter der Netzwerkpartner aus Deutschland und Österreich tauschten sich über verschiedene Ideen aus. Susann Krüger, DJV-Referentin für Wildökologie und Wildtiermanagement, stellte das Tierfund-Kataster vor. Das seit 2016 bundesweit aufgestellte Projekt ermöglicht erstmalig eine einheitliche Erfassung von Wildunfällen. Die Daten ermöglichen es langfristig, Wildunfallschwerpunkte wissenschaftlich zu ermitteln. 

11.12.2019 14:49
Zahl der Jägerinnen in Deutschland ist rasant gestiegen.

Friederike Meyer geht am Morgen mit dem Gewehr über der Schulter aus dem Haus. Die 23-Jährige hat es nicht weit, sie braucht kein Auto. Der umliegende Wald gehört ihrer Familie, seit vielen Generationen schon. Eine kleine Allee mit Kopfsteinpflaster führt durch den Buchenwald zu dem Gutshof bei Natendorf südlich von Lüneburg, eine kleine Zeitreise, so scheint es, mit Efeu und Fachwerk, nur die Kutsche fehlt. Die zierliche Studentin ist auf der Jagd an diesem kalten Wintertag. Wie sie machen seit Jahren immer mehr junge Frauen den Jagdschein und ziehen los - warum eigentlich?

10.12.2019 14:17
Entnahme von Wölfen soll künftig einfacher werden. Doch Spielräume des EU-Rechts werden weiterhin nicht genutzt, Schäden an Nutztieren steigen weiter.

Gestern fand im Bundestag eine Anhörung des Umweltausschusses statt zur geplanten Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes. Laut Gesetzentwurf der Bundesregierung soll es künftig möglich sein, Wölfe und Wolfshybriden leichter zu entnehmen. Bei der Entnahme sollen Jagdausübungsberechtigte nach Möglichkeit mit einbezogen werden. Das Füttern von Wölfen soll ausdrücklich verboten werden.