Schießwesen

Das jagdliche Schießen ist das Übungsschießen mit Jagdwaffen und das „Handwerkzeug“ des Jägers, welches nach der größten Präzision verlangt!

Der lang ersehnte Rehbock steht nicht immer auf 80 Schritt bei bestem Licht und Auflage vor der Kanzel. Besonders in der Blattzeit, wenn er vom „Liebesrausch“ übermannt wird, steht er selten still und andächtig da. Flugwild wie Tauben und Enten erreichen im Flug oft erstaunlich hohe Geschwindigkeiten, ebenso das Schwarzwild bei einer Maisernte.

Ein Grundsatz der waidgerechten Jagd ist, dem Wild unnötige Schmerzen zu ersparen. Wir Jäger sind es dem Wild schuldig, mit unserem Handwerkszeug, der Waffe, sauber umzugehen und unser jagdliches Geschick zu verbessern.

Das stetige Üben auf dem Schießstand hilft uns auch in schwierigen Situationen einen guten Schuss anzubringen, der Wild und Wildbret schont.

Für manche Jagden muss sogar ein Nachweis erbracht werden, der belegt, dass ausreichend Erfahrung im Umgang mit der Waffe auf einem Schießstand gesammelt worden sind.

Der Schießstand ermöglicht Schießvermögen zu verbessern oder sich mit anderen Jägern im sportlichen Wettkampf zu messen.

Gebt euch einen Ruck und fahrt Üben.

Waidmannsheil

Uli Busch

Termine des Schießwesens 2022

Termine folgen...

 

 

 

Tauben- und Krähenjagd 2022

Feucht und vielleicht nicht ganz so fröhlich begann der Tag der Tauben- und Krähenjagd für die Jäger, die schon vor dem Sonnenaufgang in ihren Blinds auf den Anflug der Krähen warteten. Sie wurden mit einem Regenguss begrüßt, was aber in Anbetracht der extremen Trockenheit gerne hingenommen wurde. Später wichen die Regentropfen den Schweißtropfen, da die Temperaturen wie in den letzten Wochen gewohnt anzogen.

 

Ingesamt nahmen zwölf Reviere des Hegeringes Bergen teil und brachten 74 Krähen und 68 Tauben zur Strecke. Hegeringleiter Thorsten Reinecke stellte fest, dass die Krähenstrecke seit Jahren kontinuierlich steigt, während die Tauben etwas zurückgehen. Mit 25 erbeuteten die Wardböhmer die meisten Tauben, in Bleckmar fielen mit 19 die meisten Krähen.

 

Das größte Waidmannsheil hatte Jan-Hinrich Wrogemann aus Dageförde, der zwölf Krähen strecken konnte. Als Jagdkönig erhielt er vom Hegering ein Schnapsglas mit entsprechender Gravur als Erinnerung an dieses Ereignis.

 

Gemäß der Tradition durfte es natürlich nicht fehlen, Jungjäger zum Jäger zu schlagen. Diese Ehre wurde Dietke Alms aus Nindorf, Verena Koch aus Bergen und Robert Sorge aus Hagen zuteil. Nach gepfefferter Zwiebel, Ratzeputz und einem Schlag mit dem Waidblatt wurden sie in die Gemeinschaft der Jäger aufgenommen.

 

Die Erlebnisse das Tages boten viel Gesprächsstoff, der von den 40 anwesenden Jägern bis tief in die Nacht gesellig ausgetauscht werden wollte.

Gemeinsames Grillen am Waldklassenzimmer nach der Jagd

 

Dank Uli und Frank musste niemand Hunger leiden

 

Dietke, Verena und Robert wurden zum Jäger geschlagen

 

Abschlussrunde

August 2022

 

Tauben- und Krähenjagd 2021

Früh aufstehen, Tarnkleidung an und Flinte aus dem Schrank hieß es für die Jäger der Reviere im Hegering Bergen am 21. August. Ziel war es, Tauben und Krähen zu bejagen. Das lief dieses Jahr mit 78 Rabenkrähen und 57 Ringeltauben ganz zufriedenstellend. Während einige Jäger einen nicht so guten Anflug verzeichneten, zeigte Welf Otte mit zehn Krähen und zwei Tauben sein Können und wurde erneut Jagdkönig des Tages.
 
Wie jedes Jahr durften sich auch dieses Jahr Jungjäger dem Procedere unterziehen, zum Jäger geschlagen zu werden. Dieses absolvierten mit viel Contenance Benjamin Albrecht, Tobias Hertwig, Lasse Nickel, Norik Brockmann und Johann Gregor Fürst und wurden in den Stand der Jäger aufgenommen. An der frischen Luft klang der Abend gesellig am Waldklassenzimmer aus.
 
Kurzer Check vom Lockbild und der ordnungsgemäßen Installation des Tarnnetzes am Blind und dann kann es losgehen
 
Lockkrähe bei der "Arbeit"
 
Strammstehen der Jungjäger vor Hegeringleiter Thorsten Reinecke
 
Wie es Brauch ist: Auf Zwiebel und Ratzeputz folgt der Schlag mit dem Hirschfänger
August 2021
 
 

Tauben- und Krähenjagd erfolgreich


Wer Krähen jagt, muss früh aufstehen!

 

Nach Silvester klang es in einigen Revieren in und um Bergen am 22. August 2020, da der Hegering Bergen zur alljährlichen Jagd auf Ringeltauben und Rabenkrähen geladen hatte. Der Einladung folgten 16 Reviere, die eine stattliche Strecke von 143 Tauben und 42 Krähen erzielten. Weil Letztere besonders schwierig zu bejagen sind, wurde Julius Jolmes aus Bergen zum Jagdkönig gekürt, der sieben Krähen und drei Tauben strecken konnte.

 

Die Bläser verblasen die Strecke von 143 Tauben und 42 Krähen

 

Frisch mit dem „Grünen Abitur“ in der Tasche wurden fünf Jungjäger und eine Jungjägerin vom Hegeringleiter Thorsten Reinecke zum Jäger geschlagen, nachdem sie die Qual der rohen, gut gepfefferten Zwiebel und des Ratzeputzes gemeistert hatten. In den Stand der Jäger wurden aufgenommen: Annette und Jonah Helms aus Offen, Jost Nickel aus Bergen, Dietmar Pfennig aus Becklingen, Stefan Sonnenberg aus Bergen und Hauke Warnecke aus Bergen.

Bei Gegrilltem und gekühlten Getränken war anschließend unter freiem Himmel Gelegenheit, sich über die jagdlichen Erlebnisse auszutauschen.

 

 

Spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen in Becklingen

Schießobmann Jens Brandes hatte die Hegeringmitglieder aufgerufen, sich am 8. November 2019 in Becklingen zu messen. 15 Teilnehmer besaßen den Mut, ihr Können an der Waffe trotz draußen wartendem Mond unter Beweis zu stellen.
Fuchs liegend, Rehbock angestrichen und der freie Schuss auf die Sau waren traditionell die verlangten Disziplinen. Fast schon traditionell waren auch die Platzierten an der Spitze.
 
Spannendes Stechen zwischen Andreas Feldt und Michel Pfennig
 
Doch eine Besonderheit gab es den Abend: Ein erbitterliches Stechen um den letzten Platz auf dem Siegerpodest! Andreas Feldt und Michel Pfennig lagen punktgleich mit 122 Punkten auf dem dritten Platz. Zur Freude der Anwesenden durften sie ihren Anspruch auf diese Platzierung in einem Stechen herausfinden. Dies wurde in Anbetracht des fortgeschrittenen Abends als eine gelungene Herausforderung gesehen, die beide mit einer noch höheren Punktzahl meisterten. Letztendlich konnte sich hierbei der stellvertretende Hegeringleiter Michel Pfennig mit fünf Punkten Vorsprung profilieren, sodass sich folgende Platzierungen ergaben:
 
1. Platz Jens Brandes (142)
2. Platz Lukas Ahrens (126)
3. Platz Michel Pfennig (122/137)
4. Platz Andreas Feldt (122/132)
 
Vielen Dank an Jens Brandes für die Organisation und an Becklingen für die wunderbare Gastfreundschaft!
 
 

Kreismeisterschaften der Kreisjägerschaft Celle

Am 11. Mai 2019 fanden im Schießpark Scheuen die Kreismeisterschaften der Jägerschaft Celle statt. Der Hegering Bergen war natürlich auch vertreten und sicherte sich folgende Plätze:

In der Mannschaftswertung belegte die Berger Mannschaft von insgesamt 10 Teams den 3. Patz (2. Hermannsburg und 1. Winsen). In der Einzelwertung schaften es Heiner von der Kammer auf den 5. und Jens Brandes auf den 6. Platz von insgesamt 46 jagdlichen Schützen. Zudem wurde Jens Brandes zweitbester Flintenschütze.

Bei der Kreismeisterschaft stark vertreten: Der Hegering Bergen mit Henning Timme, André Michalski, Heiner von der Kammer, Jens Brandes, Sönke von Hörsten, Holger Kwas, Welf Otte

 

 

Hegeringpreisschießen in Becklingen

Am 16. November 2018 fand das alljährliche Preisschießen auf dem Schießstand des SV Becklingen statt.
Es wurde auf Rehbock stehend angestrichen, Überläufer stehend Freihand und Fuchs liegend geschossen.
Es nahmen 21 Jagdschützen aus dem Hegering Bergen teil. Das Anstrengen lohnte sich, denn es gab viele tolle Preise, unter anderen ein paar der begehrten Mettenden und Mettwürste vom Hubertus-Gottesdienst.

1. Platz Holger Kwas (133 Ring)
2. Platz Jens Brandes (132 Ring)
3. Platz Lukas Ahrens (125 Ring)

Wie immer gut gelaunt: Die Teilnehmer beim Hegeringpreisschießen

 

 

Hegeringschießen des Hegering Bergen

Am 04. Mai 2019 hatten wir unser Hegeringschießen auf dem Schießstand in Scheuen.
15 Schützen wagten es, sich aneinander zu messen. Als Sieger gingen hervor:

1. Jens Brandes (305)
2. André Michalski (270)
3. Henning Timme (267)

 

 

Tauben und Krähen gemeinsam auf’s Korn genommen

Am 25. August 2018 haben die Reviere des Hegering Bergen beim Tauben- und Krähentag dem Flugwild wieder gemeinsam das Fürchten gelehrt.
Teils schon in den frühen Morgenstunden saßen die Jäger in ihren „Blinds“ um den „Flugverkehr“ zu beunruhigen. Das hat sich gelohnt: 56 Tauben, 54 Krähen, 2 Elstern und 1 Fuchs kamen so zur Strecke.
Das größte Waidmannsheil der anwesenden Jäger widerfuhr Henning Timme, der mit 10 Krähen, 3 Tauben und 1 Elster Jagdkönig des Tages wurde. Knapp dahinter glänzte der Jagdkönig des Vorjahres Hinnerk Ahrens mit 10 Tauben und 6 Krähen. Auch die beiden Jungjäger Frank Less und André Malkowski konnten ihre beiden ersten Stücke Flugwild strecken und wurden nach altem Brauch vom Hegeringleiter Thorsten Reinecke feierlich zum Jäger geschlagen und so in den Stand der Jäger erhoben.
Bis in die späten Abendstunden wurde das Schüsseltreiben am Waldklassenzimmer bei herbstlichen Temperaturen an der Feuerstelle für Geselligkeit und Austausch genutzt.

Warten auf Anflug bei wechselhaftem Wetter

 

Gemeinsames Schüsseltreiben der Berger Reviere

 

Mäßige Begeisterung beim Verzehr der Zwiebel beim Ritual des Zum-Jäger-Schlagens

 

 

Bezirksmeisterschaften im Schießen 2018

Am 30.06. und 01.07.2018 fand in Linden die Bezirksmeisterschaft des Teilbereichs Lüneburg statt.

Für den Hegering Bergen gingen folgende Schützen ins Rennen: Heiner von der Kammer (A1 Celle), Jens Brandes (A1 Celle), Henning Timme (B Celle), André Michalski (B Celle) und Marianne Beckmann (Einzelschützin) und sind als Schützen für die Jägerschaft Celle angetreten.

In der Mannschaftswertung der B-Mannschaften belegten Henning Timme (288) und André Michalski (268) mit der Celler B-Mannschaft (zusammen mit Mario Zibolz (306) und Malte Karitzki (276)) den 1. Platz mit 1.138 Punkten. In der Mannschaftswertung der A/S-Mannschaften belegten Jens Brandes (320) und Heiner von der Kammer (311) mit der Celler A/S-Mannschaft (zusammen mit Frank Köhler (319), Sven Opitz (317), Alexander Krüger (306) und Andreas Neubert (266)) den 3. Platz mit 1.267 Punkten. Jens Brandes wurde Bezirksmeister im Kurzwaffenschießen mit 191 Punkten. André Michalski erwarb mit 268 Punkten die Schiessleistungsnadel Langwaffe in Silber.

Alle Ergebnisse gibt es auf: https://jaegerschaft-uelzen.net/bezirksmeisterschaft/

 

 

Landesmeisterschaften im jagdlichen Schießen der A/S-Schützen

Vom 20. bis 22. Juni fanden auf dem LJN-Schießstand in Liebenau die diesjährigen Landesmeisterschaften im jagdlichen Schießen der A+S Schützen sowie der Alters- und Seniorenklasse statt.
Vom Hegering Bergen traten Heiner von der Kammer und Jens Brandes für die Celler A-Mannschaft an.
Der erhoffte Erfolg blieb jedoch aus, sodass Heiner von der Kammer (311 Punkte) und Jens Brandes (312 Punkte) nur im vorderen Drittel vertreten waren.
Im Kurzwaffenschießen erreichte Jens Brandes den 8. Platz mit 189 Punkten.

Alle Ergebnisse gibt es unter: https://www.ljn.de/wild_und_jagd/jagdliches_schiessen/

 

 

Hegeringschießen in Scheuen

Am 26. Mai 2018 fand das alljährliche Hegeringschießen in Scheuen statt. Es nahmen 13 Jagdschützen daran teil, die den kompletten jagdlichen Durchgang geschossen haben.

Als Sieger gingen hervor:

  1. Jens Brandes mit 325 Punkten
  2. Heiner v.d. Kammer mit 312 Punkten
  3. Lukas Ahrens mit 307 Punkten

Die Sieger des Hegeringschießen v.l.n.r.: Heiner von der Kammer (2.), Jens Brandes (1.) und Lukas Ahrens (3.)

 

 

Kreismeisterschaft 2018 der Jägerschaft Celle

Am 12. Mai starteten Heiner von der Kammer, Jens Brandes, Henning Timme, Frank Ahrens, Lukas Ahrens, Ulrich Busch, Holger Kwas und Andre Michalski für den Hegering Bergen in Scheuen. Von den insgesamt 48 Jagdschützen ging Jens Brandes erneut als Gesamtsieger (Kreismeister) mit 323 Punkten hervor. Auch in der Kugelwertung wurde er bester Kugelschütze mit 193 Punkte und erhielt mit der höchsten Ringzahl auf die Schweine (94, stehendes Schwein + laufender Keiler) den Keilerwanderpokal.

In der Juniorenklasse wurde Henning Timme Kreismeister der Junioren mit 283 Punkten und erreichte mit seinem Ergebnis die DJV-Schießleistungsnadel in Silber.

 

Manfred Wessig überreicht Henning Timme die DJV-Schießleistungsnadel in Silber

In der Mannschaftswertung belegte der Hegering Bergen mit 1.203 Punkten den 2. Platz dicht hinter dem Hegering Winsen mit 1.208 Punkten, den 3. Platz belegte der Hegering Hermannsburg mit 1.098 Punkten.

 

Links Kreisschießobmann Manfred Wessig, 2. Hermann Fischer, 3 Jörg Plesse, 4 Bernd Marquardt, 5 Manfred Rice, 6 Alexander Krüger, 7 Beste Dame Eike Wessig, 8 Jens Brandes Gesamtsieger, 9 Mario Ziebolz, 10 Henning Timme Bester Junior. (2,3,4,5,6,9 Siegermannschaft Hegering Winsen). Bester Senior wurde Frank Köhler (nicht auf dem Bild)

 

 

Ein Punkt beim Keiler entscheidet über den Sieg

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich die Besten beim Hegering-Schießen am 17. November 2017 in Becklingen. 24 Teilnehmer folgten der Einladung, um die Besten unter sich auszumachen.
Das waren mit 135 Punkten Sönke von Hörsten und Lukas Ahrens. Sönke könnte allerdings mit 41 Punkten beim Keiler brillieren und verwies Lukas mit seinen 40 Punkten auf den zweiten Platz. Auf dem dritten folgte mit 130 Punkten Holger Kwas und Andreas Feldt mit 127.
Vielen Dank an Uli Busch und Michel Pfennig für die Organisation, die tollen Preise und einen wunderbar geselligen Abend.

 Schießobmann Uli Busch (rechts) gratuliert dem Gewinner Sönke von Hörsten

 

 Die Teilnehmer des diesjährigen Hegeringschießen in Becklingen

 

 

Auf 16 Krähen folgten Zwiebel, Ratzeputz und Waidblatt

Nicht nur die Getreideernte, auch der Tauben- und Krähentag des Hegering Bergen verzögerte sich dieses Jahr ein wenig. So fand die große Flintenjagd erst am 2. September 2017 statt.

Teils schon in der Morgendämmerung verteilen sich die Hegeringmitglieder und ihre Gäste in den Revieren, um dem Flugwild nachzustellen. Nach einem meist erfolgreichen Tag, trafen gut 40 Waidmänner und -frauen im Waldklassenzimmer zusammen, um sich zu stärken, den Jagdtag gemeinsam Revue passieren zu lassen und natürlich das ein oder andere Horrido anzustimmen. Ein besonderes Highlight war wie immer die Verkündigung der Strecke und die des Jagdkönigs. Gestreckt wurden in diesem Jahr 54 Tauben und 55 Rabenkrähen sowie eine Ente. Das größte Waidmannsheil hatte Hinnerk Ahrens aus Bleckmar, der 16 Krähen zur Strecke beitrug und damit Jagdkönig wurde. Eine besonders zu würdigende Leistung, da er erst in diesem Jahr das Grüne Abitur erfolgreich absolviert hatte. Doch die Königswürde ersparte ihm nicht den "Genuss" von Zwiebel und Ratzeputz. Diese meisterte er aber souverän und wurde daraufhin vom kommissarischen Hegeringleiter Thorsten Reinecke mit dem Waidblatt zum Jäger geschlagen und in den Stand der Jäger aufgenommen.

Vielen Dank an alle Waidgesellen, die dem Aufruf gefolgt sind und zu einem wirklich sehr tollen Tag beigetragen haben.

 


Die Berger Jagdhornbläser mit Gästen eröffneten das gemeinsame Schüsseltreiben

 

Jungjäger und Jagdkönig Hinnerk Ahrens stellt sich souverän der traditionellen Aufgabe, die Thorsten Reinecke und Kirstin Hohls ihm stellten

 

Bei dem ein oder anderen HORRIDO an der Feuerstelle klang der Abend gemütlich aus

 

 

Jens Brandes holt Titel des Kreismeisters

53 Schützen haben an der Kreismeisterschaft 2017 der Jägerschaft Celle im jagdlichen Schießen am 13. Mai in Scheuen teilgenommen. Mit 325 Punkten über alle Disziplinen setzte sich Jens Brandes gegen die Konkurrenz durch und ist damit Kreismeister.

Bester Junior des Tages wurde Lukas Ahrens aus Wardböhmen mit 286 Punkten vor Henning Timme aus Widdernhausen. Frank Ahrens erreichte punktgleich mit dem Keilermeister Andreas Neubert den 2. Platz.

Diese Ergebnisse spiegeln sich auch in der Mannschaftwertung wieder: Der Hegering Bergen schaffte es mit dem 3. Platz auf das ehrenwerte Treppchen.

Glückwunsch und weiter so, Jungs! ;-)

Unser strahlender Kreismeister Jens Brandes (Mitte)