Das Waldklassenzimmer

Thorsten Reinecke
Widdernhausen
Tel. 05051-7099699
hegeringleiter
@hegering-bergen.de

Sie möchten uns unterstützen?

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie unsere Sammlung um interessante Präparate, Trophäen oder andere Exponate bereichern möchten.

Wir möchten unsere Leidenschaft „Jagd“ gerne teilen:

Das Waldklassenzimmer ermöglicht es uns, unser Wissen über Natur & Tiere weiterzugeben. Neben der Jungjägerausbildung, Führungen von Kindergartengruppen und Schulklassen nutzen auch Erwachsene das Angebot, um mehr über die heimische Natur zu erfahren.

Bereits 1999 beschloss der damalige Vorstand des Hegerings unter Leitung von Rolf Majehrke, etwas zu schaffen, was Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen einen Zugang zur Natur eröffnet und ermöglicht ihre Umwelt besser kennen zu lernen.
Wir hatten das große Glück, dass einer unserer Jäger uns ein passendes Waldstück in Stadtnähe zur Verfügung stellte.

Hier können Sie unseren Waldlehrpfad mit vielen unterschiedlichen Baumarten, Insektenhotel, Benjeshecke, Nistkästen und Feuchtbiotop erkunden.
Auf dem ganzjährig frei zugänglichen Lehrpfad können sie den Wald zu allen Jahreszeiten hautnah erleben.

Für Führungen mit Expertenwissen stehen Ihnen unsere Mitglieder ehrenamtlich zur Verfügung.

Sie zeigen und erklären Ihnen gern neben unserem Waldlehrpfad auch unsere Präparate aus der heimischen Flora und Fauna.

Wenn Sie mit Ihrer Klasse, Gruppe, Ihren Kindern oder Freunden mehr über die Natur „vor Ihrer Haustür“ erfahren möchten, sprechen Sie uns gerne an!

 

Weitere Fotos des Waldklassenzimmers und unserer Aktionen finden Sie in der Galerie!

 

 

Mit vereinten Kräften zu neuem Glanz

Ein Kindergeburtstag war es nicht, doch Spaß gemacht hat es trotzdem und kann sich sehen lassen!

Die jährliche Frühjahrsputzaktion stand am 14. Mai in unserem Waldklassenzimmer an und es gab mehr als genug zu tun. Alle packten mit an, keiner wurde geschont, sodass unser Waldklassenzimmer jetzt wieder chic für Ihren Besuch ist!

In diesem Sinne: Schauen Sie doch mal vorbei!

Jawohl! Mit diesen Jungs und Mädels kann man was bewegen!

 

Die Wege sind freigeschnitten und aufgeräumt

 

Im Teich ist kein Müll mehr zu finden (da gehört er nämlich auch nicht hin, liebe Verursacher!)

 

Die Hinweistafeln sind wieder standhaft

 

... und der Hegeringleiter behält immer den Überblick
 
 

 

Volle Hütte beim Häuserbau im Waldklassenzimmer

 

Ende Mai hatte das Waldklassenzimmer vom Hegering Bergen von 90 Schülern der Käthe-Kollwitz-Schule Besuch, die ihren von Peter Nadolny organisierten sozialen Tag dort verbrachten.

 

Die Schüler*innen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen bauten Nistkästen, Fledermauskästen und Insektenhotels, die sie anschließend für einen guten Zweck verkaufen. Das Material dafür stifteten die Th. Zink Fenster und Türen GmbH aus Bergen und der Hegering Bergen. Die Stadt Bergen, durch Frank Juchert (l.) vertreten, unterstütze die Schule zusätzlich mit einer Geldspende.

 

Doch bevor die Schraubendreher fleißig gedreht wurden, ging es mit dem Hegering in den Wald, um staunend festzustellen, was es dort alles zu entdecken gibt. Die meisten Kinder werden das nächste Mal mit ganz anderen Augen durch den Wald gehen.

 

Danach ging es an das große Bauvorhaben, bei dem die Kinder und Jugendlichen von 7 Hegering-Mitgliedern sowie 15 Lehrkräften und pädagogischen Mitarbeiten der Schule tatkräftig unterstützt wurden.
Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Jede Menge zufriedene Schüler & Helfer und eine ganze Batterie an Einfamilienhäusern für die Familie Vogel und Familie Fledermaus!

 

Das war doch gut!

Vielen Dank an Barup, insbesondere Chrischan Benning, für die tolle Gelegenheit und natürlich an unsere interessierten Besucher!

Fotos gibt es hier! Viel Spaß!

 Na nu?! Ob der Weihnachtsmann auf Rentiere ansitzt?

 

 Die zukünftigen Jäger nehmen schon mal Maß!

 

 

Das Waldklassenzimmer auf Tour

Den Wald ohne schlechtes Wetter entdecken? Das war möglich. Zumindest an den beiden Weihnachtsmarkt-Wochenenden in Bergen. Dort präsentierte sich unser Hegering in der Stadtpassage in Bergen mit dem „fliegenden Waldklassenzimmer“. Es war ein Wald aufgebaut, in dem über 50 Waldtiere in ihrer natürlichen Umgebung dargestellt wurden. 

Es hat uns Spaß gemacht, vielen Dank an unsere Besucher!

Nächstes Jahr heißt es vielleicht wieder: Entspannt mit einem Glühwein in der Hand zu uns "auf die Pirsch" kommen und Wald & Tiere entdecken!

Mehr Fotos gibt es hier

Der Vorstand im "fliegenden" Waldklassenzimmer, das 2017 beim Weihnachtsmarkt in Bergen zu sehen war

 

 Naturfeeling und Jagdfieber im Fliegenden Waldklassenzimmer

 

 

Der Enok wohnt jetzt hier

Da ist er! In der großen Sammlung der Präparate im Waldklassenzimmer fehlte bislang ein Marderhund. Doch nun ist er ins Waldklassenzimmers eingezogen.



Marderhunde sind eine invasive Art (Neozoen) die in Deutschland eigentlich gar nicht heimisch ist. Vor dem 2. Weltkrieg wurden sie zur Bereicherung der Pelztierfauna im Westen der ehem. Sowjetunion angesiedelt. Da sie in unserem Ökosystem keine natürlichen Feinde haben, verbreiten sie sich seitdem mit großem Erfolg und etablieren sich inzwischen auch sehr stark in Deutschland.
Den Weg ins Waldklassenzimmer fand der Marderhund, auch Enok genannt, durch den Jäger Horst Wagenführ, der dieses Präparat großzügig dem Hegering Bergen stiftete. Dafür sagen wir herzlichen Dank!

 

 

"Sind die Augen eeecht?"

Wieviele Kinder passen auf einen Hochsitz? Wie kommt ein Fuchs zu Hasenohren? Wie kann man im Wald Butter machen?

Diesen und noch viel mehr Fragen stellten sich die beiden Landfrauen Petra Otte & Heike Kothe und die Jäger & Jagdhornbläser Hans-Heinrich Petersen, Peter Glasewald und Jochen Maaß am 28. Juni im Waldklassenzimmer im Rahmen der Ferienpassaktion "Der Natur auf der Spur". 28 Kinder waren neugierig und wollten mehr über die Wildtiere lernen und den Wald erkunden. Nachdem der Wissensdurst gestillt und der Hunger durch ein Picknick besiegt war, ging es zum ausgiebigen Toben in den Wald, so dass "Hahn in Ruh" zum Mittag sehr schnell näherrückte.

Fotos von diesem tollen Tag finden Sie in unserer Galerie!

Vielen Dank an die Organisatoren und natürlich an unsere vielen kleinen Besucher und ihr Interesse an der Natur!

Wieviele Kinder passen auf einen Hochsitz? Zählen Sie selbst!

 

 Reinecke Fuchs aus nächster Nähe war eine Attraktion im WKZ

 

 

Schön in die Sommerferien!

Die Sommerferien stehen an und die wenigstens spielen wahrscheinlich mit dem Gedanken, in dieser Zeit ein Klassenzimmer aufzusuchen. Sollten sie aber! Denn unser Waldklassenzimmer ist immer einen Besuch wert. Kürzlich haben unsere Jagdhornbläser wieder dafür gesorgt, dass das WKZ so schön bleibt, wie es ist und Besucher willkommen heißen kann.

Also raus in die Natur und ab in unser Waldklassenzimmer!

ALLE packen mit an! Sogar die vierbeinigen Kameraden müssen mit ran

 

Na Herr Feldt, ist Nachsitzen angesagt? :-P

 

 

Das WKZ ist jetzt fit für den Frühling

Am 1. April trafen sich die Berger Jäger, um das Waldklassenzimmer von den Andeken des Herbstes und des Winters zu befreien. Die Wege und der Bereich der Bänke wurde vom Laub befreit und für die bevorstehende Brutzeit wurden weitere Nistkästen installiert. Damit das WKZ auch weiterhin für jedermann gut begehbar bleibt, sollen auf den Wegen noch Hackschnitzel ausgebracht werden.

Vielen Dank an die fleißigen Helfer!

 

Hier wird das WKZ gerade von "Herbst" auf "Frühling" umgestellt

 

 

Der Bereich der Schulbänke ist wieder nun wieder top hergerichtet und wartet auf Besucher

 

 

Was machen die Gleise an den Bäumen?

Die Frage könnte sich demnächst den Besuchern des Waldklassenzimmers aufdrängen, denn ingesamt 15 auffällig rot-weiß-schwarz gestrichene Nistkästen haben ihre Bestimmung im WKZ gefunden und erwarten ihre Erstmieter.
Diese wurden aus den Trassenkreuzen gefertigt, die vor 2 Jahren den geplanten Verlauf der Hochgeschwindigkeitsgütertrasse durch unsere heimische Natur abbildeten. Diese Gefahr konnte Dank der Bürgerinitiative und dem gemeinschaftlichen Einsatz der Mitmenschen vor Ort abgewendet werden. Für das Waldklassenzimmer war dies von ganz besonderer Bedeutung, denn die Trasse hätte diesen stadtnahen Erholungsort direkt geschnitten.

Also auf ins WKZ und beim Betrachten der Nistkästen einmal kurz daran denken, dass dieser schöne Ort fast durch eine Gütertrasse zerstört worden wäre.
(März 2017)

Wie ein kleines Mahnmal erinnern die Nistkästen aus den alten Trassenkreuzen daran, dass die Hochgeschwindigkeitsgütertrasse die Idylle des Waldklassenzimmers zerstört hätte

 

 Thorsten Reinecke (Foto) und Uli Busch bringen 15 Nisthilfen in Trassenprotestoptik im WKZ an

 

Hegering Bergen für Waldklassenzimmer geehrt

Mit dem diesjährigen Niedersächsischen Umweltpreis zum Thema „Bildung begeistert für Natur“ wurden am 19. September fünf Projekte ausgezeichnet, die einen besonderen Beitrag für die Umweltbildung geleistet haben. Mit Umweltbildung können Menschen auf die heimische Natur, die Artenvielfalt und ökologische Zusammenhänge aufmerksam gemacht werden. Unter den 132 Bewerben befand sich auch der Hegering Bergen. Der Hegering setzt sich seit vielen Jahren dafür ein, Kinder und Jugendliche mit der Natur in Berührung zu bringen, ihnen Wissen anschaulich und lebendig zu vermitteln und hat für diesen Zweck ein Waldklassenzimmer mit Naturerlebnispfad geschaffen. Auch wenn es das Waldklassenzimmer nicht ganz unter die ersten 5 Nominierten schaffte, lobten der Geschäftsführer der Bingo Umweltstiftung, Karsten Behr, die Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der Bingo Umweltstiftung, Sigrid Rakow und der Niedersächsische Umweltminister, Stefan Wenzel, das ehrenamtliche Engagement der Teilnehmer und ihren Einsatz für die Natur.

Den mit 10.000 €-dotierten ersten Preis erhielt das Projekt „Kinderwildnis“ des BUND Nienburg. Die Kinderwildnis ist ein öffentlicher Spielplatz, auf dem den Kindern auf spielerische Weise die Zusammenhänge der Natur durch Naturerlebnispädagogen nähergebracht werden.

Der niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel bedankt sich bei Kirstin Hohls für das Engagement des Hegering Bergen                               (Foto: Simona Bednarek)

 

 

Die Suche nach dem Wolf blieb erfolglos

Ferienzeit ist Unternehmungszeit! So kamen 25 Kinder im Rahmen der Ferienpassaktion in das Waldklassenzimmer des Hegering Bergen. Unter ihnen einige "Wiederholungstäter", denen es in den Jahren zuvor so gut gefallen hatte, dass sie gerne wiedergekommen sind.

Die Jäger Hans-Heinrich Petersen und Jürgen Ohlhoff führten die Besucher durch Wald und Präparatesammlung und präsentierten ihnen die Jagdsignale, wie z.B. "Zum Essen". Das war auch die Überleitung zum Programm der beiden Landfrauen Anni Cornils und Anette Mayer. Bevor es jedoch ans Essen ging, durften die Kinder selbst Butter herstellen.

Kinder, Jäger und Landfrauen verbrachten einen tollen Vormittag bei besten Wetter im Wald, hatten Gelegenheit ausgiebig zu toben und die Natur zu entdecken. Nur einer hatte scheinbar kein Interesse an diesem tollen Angebot: den Wolf, denn er ließ sich nicht blicken.
(Juli 2016)

 


Großes Interesse an den "Schwarzkitteln"

 
Jürgen Ohlhoff und Hans-Heinrich Petersen bringen den Kindern Natur und Brauchtum näher.


Anni Cornils und Anette Mayer bereiten das Frühstück in der Natur.

 

1 Keiler und 15 Frischlinge brechen aus dem Mais

Eine seltsame Kombination? Die Erklärung ist einfach: Es ist Sommer, der Mais steht übermannshoch und es sind Ferien. Hegering und Landfrauenverein Bergen bieten auch in diesem Jahr eine gemeinsame Aktion im Waldklassenzimmer in Bergen an. Die Resonanz ist großartig, denn die 30 zur Verfügung stehenden Plätze reichen nicht ganz, um alle interessierten Kinder unterzubringen.
Zunächst blasen die beiden Jäger Karl-Hinrich Mayer und Heinrich Timme das „Sammeln der Jäger“, erklären den kleinen Naturfreunden, welche Jagdsignale es gibt und wozu sie dienen. Dann startet der Rundgang, für den die Gruppe geteilt wird. Die eine Hälfte schaut sich Insektenhotel und Präparate an, die andere entdeckt das Waldklassenzimmer. Ebenfalls interessant ist der angrenzende Maisschlag. „Dürfen wir in den Mais?“, fragen strahlende Kinderaugen den Hegeringleiter Mayer. „Jaaa, aber keine Pflanzen umknicken!“ Während ein paar Kinder noch mit dem Hochsitz Freundschaft schließen, sind die anderen im Mais verschwunden. Doch nicht lange. „Wir haben Fußabdrücke von einem Tier gefunden!“, ertönt es. Nun gibt es kein Halten mehr, die kleinen Spurensucher verschwinden mit dem Experten im Mais. Es bietet sich ein Bild, was jedem Jäger vertraut ist: Es ist Bewegung im Mais! Die Wipfel der Pflanzen schlagen hin und her und dann bricht die Rotte aus dem Bestand. Allerdings zweibeinige „Frischlinge“ und ein „Keiler“. Die gefundenen Fährten stellten sich als Fehlalarm heraus, doch alle sind hochvergnügt.
Weiter geht’s zur „Kirrung“ der Landfrauen Anette Mayer und Heike Kothe. Für das gemeinsame Frühstück muss die Butter noch hergestellt werden. In Teamwork schütteln die Kinder ein Glas mit Sahne so lange, bis Butter entstanden ist. Die beiden Jäger blasen „Zum Essen“ und das gemeinsame Frühstück im Wald beginnt.

Zum Schluss toben die Kinder begeistert los, um den Wald mit ihrem neuen Wissen auf eigene Faust zu entdecken.
Wir freuen uns sehr über diese gute Stimmung. Denn sie zeigt, dass es auch heute noch gelingen kann, die Kinder hinter Tablet und Computerspielen hervorzulocken und für die Natur zu begeistern!